CHRISTA WEBER


Beuthstr.3
D-10117 Berlin

Email: weber-herzog@freenet.de

Startseite
Biografie
Schriftstellerische Arbeiten
Aufführungen an Staats- und Stadttheatern
Hörbeispiele
Textbeispiele
Aktuelles
Sieben Witwen
Theaterstück zum Bundeswehreinsatz in Afghanistan mit Liedtexten von Erich Mühsam


Das Stück basiert u. a. auf Erzählungen von Witwen der ums Leben gekommenen Bundeswehr- soldaten des Attentats in Kabul im Juni 2003.


Auf der Grundlage des Theaterstückes entstand der Film SIEBEN WITWEN (Buch: Christa Weber, Regie: Finn Herzog, Musik: Christof Herzog)

Hier der Link zum offiziellen Trailer:
    > www.youtube.com

Kritik zum Film siehe "Medienecho"


Christa Weber und Julia Lowack

Sieben Witwen ist die Geschichte einer jungen Frau, deren Mann, ein Bundeswehrsoldat, einem Selbstmordattentat in Afghanistan zum Opfer fällt. Der Tod weckt in ihr Schuldgefühle. Sie glaubt ihren Mann in den Tod getrieben zu haben. Nun beginnt sie Nachforschungen über die Auslandseinsätze zu betreiben. Sie will an den Ort, wo das Attentat passiert ist.

Sengen, Brennen

Ihre Schwiegermutter, die bei ihr lebt und sich um ihre Kinder und den Haushalt kümmert, will sie von der Reise abhalten. Doch Lea erreicht schließlich, dass die Bundeswehr einen Flug nach Afghanistan organisiert für die sieben Witwen der Opfer des Attentats.

Es spielen: Julia Lowack, > Miriam Jansen und Christa Weber
Text: Christa Weber
Liedtexte: Erich Mühsam
Musik: Christof Herzog
Regie: Christa Weber
Dauer: 65 Minuten.

   > Hörbeispiele #2 und #3 auf dieser Webseite
   > Hörbeispiel #4 der Webseite von Ch. Herzog

Uraufführung:
   Februar 2008 - 100° Festival der Freien Gruppen Berlin
   Weitere Aufführungen in Berlin, Hamburg und Lübeck.    Juni 2008 beim Afghanistan-Kongress in Hannover    (Friedensratschlag)



M E D I E N E C H O  /   K R I T I K


E. S. Ossietzky (22. März 08)
  - Endlich ein Antikriegsstück


„Die Wiederaufbauhilfe in Afghanistan erweist sich als Kampfeinsatz, sieben Bundeswehrsoldaten werden getötet. Bei der Trauerfeier sollen die Witwen möglichst nicht in Kontakt miteinander kommen. Eine Erkundungsreise nach Afghanistan schafft Klarheit über dortige Gewaltverhältnisse...- Mit „Sieben Witwen“ von Christa Weber und Christof Herzog haben wir endlich ein Stück, das die Militarisierung der deutschen Politik und Gesellschaft auf die Bühne bringt. Songs nach Texten von Erich Mühsam verstärken die Wirkung. Nach der gelungenen Berliner Premiere beim Festival der Freien Theatergruppen sei eine lange Tournee mit vielen Stationen gewünscht.“


Neues Deutschland (12.04.2008)
  - Sieben Witwen Fragen nach dem Warum


> Artikel auf der ND-Webseite

Zum Vergrößern bitte klicken!

Zeitungsartikel ND



Kritik zum Film in der Backnanger Kreiszeitung (15.09.2011):
    > www.bkz-online.de


Zuschauerzuschrift
  - vom Montag, den 16. Juni 2008


Sehr geehrte Frau Weber / Herr Herzog,
am vorigen Samstag habe ich im Theater Partout in Lübeck Ihr Theaterstück „Sieben Witwen“; gesehen. Fast könnte ich sagen „ich durfte daran teilnehmen“. Vielen Dank, wie Sie mit ganz einfachen Worten und Gesten, gekonnt umrahmt von den Musikstücken, diese Ungeheuerlichkeiten in Szene gesetzt haben.
Die beiden Schauspielerinnen stellten den Inhalt und Text so wunderbar zurückhaltend dar, aber präsentierten den schauerlichen Inhalt mit einer solchen Präsenz und Klarheit, dass mir sogar die Tränen kamen. Ich konnte mich so verbunden mit den Frauen fühlen als sie begriffen, was da eigentlich abläuft bei diesen „friedlichen“; Hilfseinsätzen am Hindukusch. Alles mit dem Hintergrund, dass das Stück auf echten Berichten der betroffenen Witwen beruht.

Ich werde mich sehr interessiert auf der Internetseite weiter über Ihre Arbeiten informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Barbara Palsherm-Schäfer
Attendornstr. 43, 23564 Lübeck

> Weber-Herzog-Musiktheater


Friede den Hütten-Krieg den Palästen
Friederich der Wüterich
Verschollener Ruhm der Riesenstadt New York
Raus bist du noch lange nicht
Sieben Witwen
Von Geistern und Gespenstern
Szenen aus Friedenssaison
Die Beerdigung des Mundes
Grinsend glotzt der dicke Mond mich an
Der Spekulant
Als Oma und Opa noch im Dunkeln küssten
Herzchen
Hundeherz
Das Kind am Fenster
Unser Kaiser
Das Gebiß im Klosett
Preparadise sorry now
Meier's Glückseligkeit
Revue vom brennenden Haus
Die Zerreißprobe
Und nichts zurücklassen als eine Wüste
Kafr Kassem
Der Prinz, der sich immer kratzte
Die Befreiung der Träume
Die Nikoläusin



zum seitenanfang | seite druckenimpressum